Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech

Schüleraustausch der Beruflichen Schule des Kreises Ostholstein in Oldenburg mit der CELF-Schule in Dänemark


Zwei Gruppen von Lehrkräften und Schülern waren vom 16.04.2018 bis 20.04.2018  im Rahmen des Interreg-Projektes (BOOST) auf Projektfahrt in Dänemark.

Fünf Auszubildende zum Beruf Koch/Köchin aus dem ersten und zweiten Lehrjahr haben sich die Arbeitsbedingungen – und vor allem die Ausbildungsrealität - an der CELF-Schule in Nyköbing Falster angesehen und dabei aktiv im praktischen Unterricht mitgearbeitet.

 Interreg1

Aufregend ging die Reise los, mit Zug, Fähre und Schienenersatzverkehr erreichten wir Nyköbing Falster. Der Projektleiter Svend Eric Jessen zeigte und erläuterte uns CELF und das Ausbildungssystem in Dänemark. Am Dienstag begann der Unterricht für uns. Wir nahmen in gemischten Gruppen am praktischen Unterricht der Berufsvorbereitung für die nahrungsgewerblichen Berufe teil. Mit Händen und Füßen sowie der englischen Sprache wurde ein Nationalgericht - das „Nationalratflaesk“ - zubereitet. Dabei wurden Rote Bete gegart und eingelegt, Kartoffeln turniert, Bauchfleisch langsam im Ofen gegart und eine Petersiliensenfsauce zubereitet. Am Ende mussten sich alle Gruppen der Reihe nach der Bewertung der Fachlehrer stellen.
Nach dem Kochen um 15.00 Uhr bestiegen wir einen Bus, und es schlossen sich Bowling in Lalandia und Essen in einem historischen Restaurant an. Dort wurde das bürgerliche Gericht Labskaus zelebriert.

Am Mittwoch wurde dann Smörebröd zubereitet. Es waren vier verschiedene Varianten gefordert:

• mit Leberpastete
• mit Schweinebraten und Rotkohl
• mit eingelegtem Hering
• mit Kartoffeln und Räucherkäsemayonaise

Die unterschiedlichen Ausbildungssysteme, Nationalitäten und Sprachen sorgten für leichte Anspannung.

Dagegen half nur eine große Portion Softeis am Nachmittag in Nyköbing Zentrum.

Interreg2Donnerstag stand Backen auf dem Reiseplan und Fachlehrer André bereitete mit uns Plunderteig zu. Daraus stellten wir Wiener bröd, Kringel, Spandauer und manch anderes Gebäck her. Im Vergleich dazu fertigten wir auch Blätterteig an. Besonders spannend waren die Konditorprojektarbeiten, welche die dänischen Schüler nebenher in der Bäckerei zubereiteten. Darin steckte sowohl viel Arbeit, Mühe und Zeit als auch Qualität.

Am Freitag durften wir noch ein Hotel besichtigen und die Reise abschließend nachbesprechen. Untergebracht waren wir im schuleigenen Internat und wurden dort auch gut versorgt.

 

 

 

 

Dieses Projekt wird gefördert mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Michael John

Back to top

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech