Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech

Bau- und Metallmaler/-in

Wer Bau- und Metallmaler/-in lernen möchte, sollte technisches Verständnis und handwerkliches Geschick mitbringen. Kenntnisse im Rechnen, Zeichnen, in der Raumlehre sowie Farbensinn sind von Vorteil. Das Tätigkeitsfeld ist breit und erstreckt sich über die verschiedenen Untergründe Holz, Metall, mineralische Baustoffe sowie Kunststoffe, die geschützt und verschönert werden.

Bau- und Metallmaler/innen haben verschiedene Arbeitsorte, zum Beispiel beim Kunden oder auf Baustellen. Sie arbeiten auch in Werkstätten oder in Werkhallen. Der/die Bau- und Metallmaler/-in arbeitet in dem selben Berufsfeld wie der/die Maler/-in und Lackierer/-in.

Dauer der Ausbildung

Die Ausbildung zur/zum Bau- und Metallmaler/-in erfolgt nach § 66 BBiG und dauert 3 Jahre. 

Zuständige Kammer

Für den/die Bau- und Metallmaler/-in ist die Handwerkskammer zu Lübeck zuständig. Die zuständige Stelle trägt Ausbildungsverträge in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse ein.

Ansprechpartner in der Schule

Frau Dörte Rimek

Aufgabenbereiche eines/einer Bau- und Metallmaler/-in

Arbeits- und Umweltschutz sowie Unfallverhütung

Umgang mit Werkzeugen, Geräten, Maschinen, Gerüsten

Vorbereiten von unbehandelten und behandelten Untergründen für nachfolgende Anstriche

Beschichtungsarbeiten in verschiedenen Verfahren mit unterschiedlichen Werkstoffen

Kleben von Tapeten und Wandbelägen Zusatzqualifikation

Alte Maltechniken; Spritztechniken

Gerüstbau; Vollwärmeschutz

Klebe- und Verlegungsarbeiten (Fußböden)

Anforderungen

Der Ausbildungsberuf zum/zur Bau- und Metallmaler/-in richtet sich an Jugendliche, für die aufgrund von Lernschwächen, persönlichen Defiziten oder Behinderungen nicht an einem regulären Ausbildungsgang teilnehmen können. Dies wird im Einzelfall von der Agentur für Arbeit festgestellt. Ein Jugendlicher sollte möglichst folgende Voraussetzungen erfüllen:

Hauptschulabschluss, Förderschulabschluss oder auch ohne Abschluss
Sorgfältige Arbeitsweise
Kontaktfreudigkeit und Zuverlässigkeit

Prüfungsrelevante Bildungsinhalte

Fachkunde 

Grundkenntnisse der Farben- und Formenlehre

Werkzeuge, Geräte und Maschinen

Unfallverhütung

Grundkenntnisse der physikalischen und chemischen Vorgänge bei Maler- und Lackiererarbeiten

Untergründe und ihre anstrichtechnische Behandlung

Fachmathematik

Grundrechenarten

Brüche und Dezimalzahlen

Rechenregeln (Punkt vor Strich- und Klammerrechnen)

Verhältnisrechnungen (Dreisatz, Prozent..)

Umrechnung von Maßeinheiten

Flächenberechnung 

Fachzeichnen

Farbenlehre

Grundübungen mit Farben

Farbgestaltung an Objekten

Wirtschaft/Politik

Berufsausbildungsvertrag

Rechte und Pflichten im Betrieb

Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Sozialversicherungen

Rechtsgeschäfte (Verträge)

Zahlungsverkehr

politische Ordnung in Deutschland und in Europa

Prüfungen

Für den Ausbildungsberuf Bau- und Metallmaler/-in besteht ein eigener Prüfungsausschuss in Timmendorfer Strand. Die besonderen Belange behinderter Prüfungsteilnehmer werden berücksichtigt.

Die Zwischenprüfung findet Mitte des zweiten Ausbildungsjahresjahres meistens im März statt. 

Die Abschlussprüfung beinhaltet einen praktischen, einem schriftlichen und eventuell einem mündlichen Teil. 

Der schriftliche Teil prüft in den Fächern Fachkunde, Fachmathematik, Fachzeichnen, sowie Wirtschafts- und Sozialkunde.

Back to top

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech